Daten und Fakten zur Hauptstadtregion

Mehrere Kugeln aus Chrom (silber bzw. rot) mit Pfaden verzweigt angeordnet
Bild: Jürgen Priewe - Fotolia.com

Berlin und Brandenburg bilden zusammen die deutsche Hauptstadtregion in der Mitte des erweiterten Europäischen Wirtschaftsraumes. Mit ihren im Jahr 2014 rund 5,9 Millionen Menschen auf über 30.000 km² Fläche verfügen beide Länder in allen ihren Teilräumen über Stärken und Potenziale und werden – auch international – als eine Region wahrgenommen. Die Bundeshauptstadt in der Mitte bedeutet für diesen Raum ein Alleinstellungsmerkmal im Kreis der elf europäischen Metropolregionen in Deutschland. Das wird durch die Bezeichnung „Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg“ hervorgehoben.

Berlin ist Stadt und Land zugleich; der Stadtstaat hat eine Größe von 892 km² mit knapp 3,5 Mio. Einwohnern (EW). Mit einer Bevölkerungsdichte von 3.891 EW/km² ist Berlin nach München die dichtest besiedelte deutsche Großstadt. Unterhalb der gesamtstädtischen Verwaltungsebene gibt es zwölf Bezirke mit Einwohnerzahlen zwischen ca. 226.000 im Bezirk Spandau und 379.000 im Bezirk Pankow.

Brandenburg ist ein Flächenland mit einer Ausdehnung von 29.654 km² und knapp 2,5 Mio. EW. Mit einer Bevölkerungsdichte von 83 EW/km² ist es nach Mecklenburg-Vorpommern das am dünnsten besiedelte Bundesland. Es gliedert sich in 14 Landkreise und vier kreisfreie Städte. Die kreisangehörigen Gemeinden sind mit Stand 01.01.2015 in 144 amtsfreie Gemeinden und 52 Ämter (mit zusammen 270 amtsangehörigen Gemeinden) organisiert. Die Einwohnerzahlen der kreisfreien Städte differieren zwischen 58.000 in der Stadt Frankfurt (Oder) und 164.000 in der Landeshauptstadt Potsdam. Die Einwohnerzahlen der Landkreise liegen zwischen 78.000 im Kreis Prignitz und 207.000 im Kreis Potsdam-Mittelmark. Der flächenmäßig größte Landkreis Brandenburgs ist Uckermark mit 3.077 km².

Zum Zwecke der raumordnerischen Analyse und Steuerung werden in Brandenburg das “Berliner Umland” und der “weitere Metropolenraum” unterschieden. Das Berliner Umland umfasst den stark mit der Metropole Berlin verflochtenen Raum im Land Brandenburg. Es ist im Landesentwicklungsplan Berlin-Brandenburg (LEP B-B) vom 31. März 2009 als Brandenburger Teil des Stadt-Umland-Zusammenhangs von Berlin und Potsdam ausgewiesen. In seiner gemeindescharfen Abgrenzung schließt das Berliner Umland 2.864 km² Fläche mit 932.000 Personen ein. Der weitere Metropolenraum ist der Teil des Landes Brandenburg, der nicht zum Berliner Umland gehört. Dieser Raum umfasst eine Fläche von 26.790 km² mit 1,53 Mio. Personen.

Weitere Informationen über die Hauptstadtregion sind über das interaktive Regionalmonitoring Berlin-Brandenburg abrufbar.